Kulturhauptstadt Dresden

Die Kulturhauptstadt des Bundeslandes Sachsen kann mit zahlreichen historischen Bauwerken und Gebäuden verschiedener Epochen sowie vielen Museen, Opernhäusern und Theatern aufwarten. Darüber hinaus bietet es ein umfangreiches Freizeit- und Unterhaltungsangebot. Dresden-Besuchern stehen Hotelunterkünfte aller Preiskategorien zur Auswahl. Selbst viele der günstigeren Hotels sind relativ zentral gelegen, wie beispielsweise das Dresden City Zentrum in der Nähe des alten Marktes. Die Zimmer sind modern und bieten jeden nur erdenklichen Komfort. Darüber hinaus liegt das Hotel in Bahnhofsnähe und ist auch für Autoreisende problemlos erreichbar.

Hauptattraktionen in Dresden

Eines der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die Frauenkirche direkt am Neumarkt. Sie wurde während des 2. Weltkrieges komplett zerstört. Mittlerweile hat man sie auf Basis alter Pläne wieder neu errichtet. Seit 2005 ist die Barockkirche mit der markanten glockenförmigen Steinkuppel wieder begehbar.

Auch der imposante Gebäudekomplex des Zwingers mit seinen Gartenanlagen ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Er befindet sich in der Sophienstraße. Der Zwinger wurde im 18. Jahrhundert im Barockstil erbaut und fungiert heute als gigantische Museumsanlage. Der Lustgarten verfügt über unzählige Pavillons, Galerien, Torbögen, Brücken sowie Brunnen und Wasserspiele.

Der Prunkbau des Residenzschlosses im Renaissancestil beherbergt aktuell fünf Museen, eine Kunstbibliothek sowie eine Kunstsammlung. Das Gebäude an der Adresse Taschenberg 2 in der Dresdner Innenstadt war einst der Wohnsitz adeliger Fürsten und Könige.

Die Sächsische Schweiz

Die Ausläufer des Elbsandsteingebirges liegen im Süden des Bundesland Sachsen und bilden die natürliche Grenze zwischen Deutschland und Tschechien. Der Deutschland zugehörige nordöstliche Teil des weitläufigen Gebirges wird von der Elbe durchzogen und Sächsische Schweiz genannt. Sie zeichnet sich durch urtümliche Naturlandschaften und bizarre Felsformationen aus. Der Landkreis Sächsische-Schweiz liegt südlich von Dresden und erstreckt sich auf einer mehr als 1,6 Tausend Quadratkilomter großen Fläche bis zur Tschechischen Grenze.

Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz

Der Nationalpark Sächsische Schweiz befindet sich östlich der Elbe auf einer Fläche von knapp 93 Quadratkilometern. Er gilt als einer der beliebtesten Reiseziele des Elbsandsteingebirges und zieht jährlich etwa 1,7 Millionen Besucher an. Viele Menschen kommen, um sich zu erholen, die Natur zu genießen sowie zum Radeln, Wandern oder Bergsteigen. Es gibt ein 400 km langes erschlossenes Wander-Wegenetz mit zahlreichen Aussichtsplattformen und kleinen Gaststätten. Eines der Highlights der Sächsischen Schweiz ist die Bastei-Felsformation, die einen unbeschreiblich schönen und weiten Ausblick über das Elbsandsteingebirge und in das Elbtal hinein gewährt. Sie ist über die sogenannte steinerne Basteibrücke begehbar und an einigen Stellen sind auch noch rudimentäre Reste des mittelalterlichen Verteidigungsrings der Burg Neurathen vorhanden.

Unterkünfte in der Nähe

Für Besucher, die nicht weit anreisen oder lieber in unmittelbarer Nähe der Naturdenkmäler logieren wollen, bieten sich die Hotels direkt vor Ort. Das Berghotel Bastei etwa befindet sich in der Straße Bastei 12. Es handelt sich um ein 4-Sterne-Hotel mit Biergarten und Restaurant in exklusiver Lage. Es verfügt über 64 modern eingerichtete Zimmer sowie einen Spa-Bereich mit Sauna, Pool und Erholungsräumen. Die Gäste können den atemberaubenden Ausblick auf die Landschaft der Umgebung besonders gut vom Panoramarestaurant aus genießen.